Newsletter bestellen und Vorteile sichern!

Wie wirkt Deo? Schweiß – Lockstoff und Herausforderung zugleich

Schweiss

Schweiß – schon das Wort erzeugt bei vielen Menschen ein gewisses Unbehagen, denken die meisten doch in erster Linie an peinliche Momente. Dabei ist sein Ruf schlechter, als er eigentlich ist.

Wie entsteht Schweiß eigentlich und was kann man dagegen tun?

Schweiß hat folgende Funktion: Er dient der Hitzeregulierung und der Hydratisierung der Haut. Zudem transportiert er Toxin ab. Schwitzen ist an für sich nichts Schlimmes oder Ungewöhnliches, schließlich braucht der Mensch diese natürliche Reaktion, um die körpereigene Temperatur optimal regulieren zu können. Frischer Schweiß ist zudem nahezu geruchslos und besteht zu fast 99% aus Wasser. Von den Schweißdrüsen vor allem bei anstrengenden Aktivitäten produziert, ist das farblose Sekret sogar überlebenswichtig. So sorgt dessen Verdunstung an der Hautoberfläche für einen kühlenden Effekt und verhindert so einen lebensgefährlichen Hitzestau. Rund zwei bis fünf Millionen Schweißdrüsen verteilen sich über den gesamten Körper des Menschen, die je nach Region und von Person zu Person unterschiedlich stark aktiviert werden.

Schweiss

Schwitzen Männer wirklich schneller und intensiver als Frauen?

Männer schwitzen oft stärker, als körperlich eigentlich nötig. Ursache hierfür ist vor allem die deutlich höhere Anzahl an Schweißdrüsen, die sich über den gesamten Körper des Mannes verteilen und obendrein auch noch schneller aktiv werden als die weiblichen. Ausschlaggebend ist das bei beiden Geschlechtern vorkommende Sexualhormon Testosteron, das bei den Männern in deutlich größeren Mengen für Nervosität sorgt und nicht nur für die Regulierung der Schweißbildung verantwortlich ist. Wenn sportlich gebaute Kerle also behaupten, dass sie generell mehr schwitzen als Frauen, dann sind das durchaus keine an den Haaren herbeigezogenen Ammenmärchen.

Schweiss

Deo beugt vor und mildert unangenehmen Körpergeruch

Was in freier Wildbahn als sexueller Lockstoff funktionieren mag, sorgt in stressigen Situationen oder engen Räumen eher genau für das Gegenteil. Insbesondere Anzugträger haben oft mit vermehrter Schweißbildung zu kämpfen, denn mit Schlips, Hemd und Krawatte wird es vor allem im Sommer schnell zu warm. Wer also morgens gleich zum Deo greift, riecht selbst in stressigen Situationen immer gut und kann das Sakko zwischendurch auch mal bedenkenlos ablegen. Deodorants bieten durch ihren langanhaltenden Schutz gegen Schweiß und Körpergeruch die ideale Grundlage für einen gepflegten und männlichen Auftritt und das den ganzen Tag lang.