Tipps gegen Schwitzen Schwitzen unter den Achseln: So werden Sie Schweißflecken los

Mann mit einem weißen Hemd schwitzt nicht unter den Achseln.

Schwitzen unter den Achseln kann aus diversen Gründen unangenehm sein. Nicht nur, dass sich die Schweißflecken auf Ihrem Hemd teils als sehr hartnäckig erweisen. Achselschweiß führt nicht nur zu Schweißflecken, sondern auch zu Unsicherheiten und Situationen, in denen man sich unwohl fühlt. Die tägliche Körperpflege und die Benutzung von Deodorants sind wohl die naheliegendsten Maßnahmen. Nicht immer ist es damit getan.

Diese Mittel sollen helfen

Bevor man zu schwerwiegenden und kostspieligen Mitteln greift, sollte man sich mit Hausmitteln oder Tipps für den Alltag auseinandersetzen, um das Schwitzen unter den Achseln kontrollieren zu können.

Mann sprüht mit einem Deodorant seine Achseln ein.

Tipp – Nr. 1: Diese Deos sorgen für trockene Achseln

Deos bzw. Antitranspirants können hier helfen. Wichtig: Deo ist nicht gleich Deo. Ein Zerstäuber sorgt für frische Nässe, ein Roll-On versorgt Sie auf trockenem Weg mit dem Schutz vor Schweißgeruch und ein Spray gibt Ihnen den Frische-Kick, den Sie brauchen, um dem Schwitzen unter den Achseln Herr zu werden. Doch auch die inneren Werte unterscheiden sich stark. So stoppen Antitranspirant-Deos das Schwitzen durch die Verengung der Schweißdrüsen und beabsichtigen somit, dass der Körper an der jeweiligen Stelle nicht mehr ins Schwitzen kommt. Deos mit Minzgeruch geben Ihnen auch bei heißen Temperaturen den Cooling-Kick. In der Regel sind Deos dazu da, den Schweißgeruch erst gar nicht aufkommen zu lassen oder ihn loszuwerden. Sie sind eher der sanfte Typ und Ihre Haut reagiert schnell empfindlich? Dann gibt es Deos, die auf hautberuhigende Weise die Transpiration regulieren.

Tipp – Nr. 2: Wunderwaffe Salbei

Eine ähnliche Wirkung wie Antitranspirant-Deos weist Salbei auf. Salbei führt dazu, dass sich die Schweißgänge und die Schweißdrüsen zusammenziehen. Doch die Wunderwaffe beeinflusst nicht nur die direkte Schweißproduktion. Salbei vermindert die Aktivität des Gehirns dort, wo die Schweißproduktion reguliert wird. Um eine angemessene Reaktion beobachten zu können im Kampf gegen das Schwitzen unter den Achseln, bedarf es jedoch weit mehr als ab und an einen Salbei-Tee oder bei Halsschmerzen ein Salbei-Bonbon. Arzneimittel, die hochdosiert Salbei enthalten, sind in der Drogerie oder der Apotheke erhältlich.

Mann im Büro während eines Meetings.
Mann macht Sit Ups.

Tipp – Nr. 3: Wenn nichts mehr hilft...

Deos verfehlen bei Ihnen komplett ihre Wirkung und Salbei dient lediglich der Verfeinerung des Essens? Dann sollten Sie über einen Gang zum Arzt nachdenken. Eine Diagnose, woher das verstärkte Schwitzen unter den Achseln kommt, sollte eine Grundvoraussetzung sein für den nächsten Schritt. Helfen weder Saunabesuche noch leichte Kleidung, sollte man sich darüber informieren, welche möglichen Schritte dem Problem Schwitzen unter den Achseln Abhilfe schaffen könnten. Der Einsatz des Nervengifts Botox ist eine mögliche, aber auch kostspielige Option. Hier wird das Nervengift unter die Haut der Achselhöhle gespritzt. Das Botox blockiert die Ausschüttung des Botenstoffs, was dazu führt, dass die Produktion von Achselschweiß entfällt. Da sich die Kosten auf 500 bis 1000 Euro belaufen und die Wirkung nur 6 bis 12 Wochen anhält, ist diese Methode vielleicht effizient, aber auch nicht gerade günstig. Hierbei sollte es sich wirklich um die letzte Option handeln. Lässt sich das Schwitzen anderweitig bekämpfen, sollte man einen derartigen Eingriff nicht durchführen lassen. Chirurgische Eingriffe versprechen in der Regel eine dauerhafte Ausschaltung des Schwitzens unter den Achseln. Hierbei werden, im Falle der Sympathektomie, die Schweißdrüsen getrennt bzw. abgeklemmt.

Grundsätzlich gilt aber: Nur weil Sie ein wenig mehr Schwitzen als andere, sind Sie noch lange nicht krank und somit ist ein chirurgischer Eingriff nicht notwendig. Schwerwiegende Eingriffe sollten Sie nur in Extremfällen vornehmen lassen.

Men Expert Deodorant
9 Produkte