Newsletter bestellen und Vorteile sichern!

Der gepflegte Mann Sieh mir in die Augenringe, Baby!

Mann betrachtet seine Augenringe

Aufmerksamkeitsstark, aber nicht ganz die Richtung, die Du einschlagen willst? Die Augenpartie verrät sehr viel über den eigenen Lebensstil… manchmal sogar mehr, als einem lieb ist. So können sich Partynächte, verrauchte Kneipen und das Arbeiten am Bildschirm schon mal samtweich unter die Augen legen. Augenringe to go sind die Folge.

Koffein als Aufwachkick gegen Augenringe.

50 Shades of Grey

Woher kommen die Schatten unter den Augen, die einen chronisch müde wirken lassen? Augenringe können Veranlagung sein, aber auch durch Stress, Schlaf-, Vitaminmangel und viele weitere Faktoren entstehen. Die Mikrozirkulation kommt ins Trudeln, wodurch die Sauerstoffzufuhr innerhalb der Durchblutung verringert wird. Die Folge: das Blut fließt langsamer und der rote Blutfarbstoff „Hämoglobin“ verfärbt sich blau. Da die Hautpartie um die Augen mit 0,5 mm die dünnste unseres ganzen Körpers ist, kommen die Blutgefäße hier gerne zum Vorschein – Augenringe entstehen! Aber auch ausgiebiges Sonnenbaden kann zu Augenringen führen. Den Grund dafür sehen Forscher in der entstehenden Hyperpigmentierung, mit der der Körper auf sie antwortet. Doch auch Kälte kann Augenringe begünstigen. Durch die Kälte und den Mangel an Melatonin verliert die Haut an Fett und Kollagen. Je heller die Haut, desto deutlicher sieht man die Augenringe.

Tipps & Tricks gegen den Panda-Look

  • Treib ausreichend Sport. So förderst Du die Durchblutung, verbringst Zeit an der frischen Luft und schützt dich vor Augenringen.
  • Der Kaffee am Morgen hilft uns nicht nur aus dem Bett, sondern gibt auch unseren Augen den nötigen Aufwach-Kick. Koffein kurbelt die Durchblutung an, sodass das Blut in den dünnen Gefäßen unter den Augen schneller fließen kann.
  • Mann ist was Mann isst. Achte auf eine ausgewogene Ernährung. Vitamine und Mineralstoffe sind die Schlüsselbegriffe.
  • Trink genug! Ausreichend Wasser verdünnt ihr Blut und verwässert die Gefahr der Augenringe.
  • Gönne Deinem Körper ausreichend Schlaf und vermeide Stress – soweit es geht.
  • Eis, Baby! Der kalte Löffel auf den Augen ist kein Mythos. Bei Augenringen, die geschwollen sind, hilft Eis die Wassereinlagerungen abzutragen.
  • Auch spezielle Inhaltsstoffe können dazu führen, dass Augenringe verschwinden. Ginseng, Ginkgo und Vitamin C regen die Zirkulation der Haut an und hellen so den Bereich unter den Augen auf.
  • Die meisten kennen Gurkenscheiben oder Teebeutel als Wunderwaffe gegen Augenringe. Und das auch zurecht! Die Inhaltsstoffe von Tee und das Wasser der Gurken versorgen die Haut mit Feuchtigkeit. Achtung: nur grünen oder schwarzen Tee verwenden!
  • Hände weg von zu viel Salz! Salz entzieht dem Körper und damit auch der Partie unter den Augen Feuchtigkeit und führt so zu Augenringen.
  • Hilft keiner dieser Tipps, solltest Du einen Arzt konsultieren. Augenringe können ein Anzeichen für einen Eisen- und Mineralstoffmangel, Nieren-, Leber- oder Schilddrüsen-Probleme sein.