Newsletter bestellen und Vorteile sichern!

Mitesser gezielt bekämpfen Mitesser auf dem Kinn: So wirst Du sie los

Mann im Bad, Kinn im Fokus

Das nervige an Mitessern auf dem Kinn ist, dass man sie schwer wieder los wird. Aber warum entstehen sie vor allem auf dem Kinn, der Nase und der Stirn? Und wie kann man sie effektiv behandeln?

Illustration Mitesser am Kinn

Mögliche Ursachen: Darum hast Du Mitesser am Kinn

Mitesser auf dem Kinn können unterschiedliche Ursachen haben. Die Haut am Kinn verfügt über mehr Talgdrüsen als manch andere Gesichtspartie, deswegen glänzt diese Partie auch besonders gerne. Kommt dann noch die Hormonumstellung in der Pubertät dazu, wird unreine Haut ganz schnell zum Problem. Das verstärkt produzierte Hormon Testosteron sorgt für eine vermehrte Talgproduktion, der Talg kann nicht mehr richtig abfließen. Es entstehen Mitesser. Hier unterscheidet man zwischen geschlossenen, weißen Mitessern („Whitehead“) und offenen, schwarzen Mitessern („Blackhead“). Beide Mitesser-Arten entstehen auf die eben genannte Weise. Der Unterschied ist, dass beim schwarzen Mitesser die Haut etwas aufplatzt. Luft gelangt an den Talg, es kommt zu einer Oxidation und der Talg färbt sich schwarz. Eine weitere Ursache für Mitesser am Kinn ist der häufige Kontakt mit den Händen. Im Laufe des Tages fasst sich jeder oft ins Gesicht, oft unbewusst. So gelangen vermehrt Keime und Bakterien auf und vor allen Dingen IN die Haut.

Auch Rauchen fördert die Bildung von Mitessern. Die Haut von Rauchern wird schlechter durchblutet, das Immunsystem wird geschwächt und die Bakterien und Keime haben ein leichteres Spiel. Darüber hinaus fassen sich Raucher automatisch öfter an die Mundpartie und das Kinn, die Haut ist mehr Bakterien ausgesetzt.

Mitesser am Kinn ausdrücken?

Vorab: Mitesser sind nicht zwangsläufig ein Anzeichen für fehlende Pflege. Es kommt auf die RICHTIGE Pflege an. Das Wichtigste: Finger weg! Bloß nicht Mitesser mit dem Finger ausdrücken. Zwar verschwinden die schwarzen Punkte auf der Haut, aber der verunreinigte Talg kann tiefer in die Haut gelangen. Die Folge sind Entzündungen, Rötungen und Narben. Ganz abgesehen von dem fiesen Schmerz, der dann entsteht. Und schöner wird der Mitesser dadurch auch nicht. Greif lieber zu einem sogenannten Mitesser-Entferner.

Junger Mann drückt Mitesser am Kiss mit einem Mitesser Quetscher aus
Junger Mann verwendet Reinigungsgel

Einmal Waschgang, bitte!

Auch wenn wir oft in unserem Gesicht herumfuhrwerken, widmen wir ihm in der Regel wenig bis gar keine Zeit. Auch bei der Reinigung vernachlässigen wir unser Kinn gerne. Die beste Behandlung gegen Mitesser am Kinn ist die richtige Reinigungsroutine. Warum Routine? Nur wer regelmäßig und kontinuierlich sein Gesicht reinigt und pflegt, wird auch Mitesser längerfristig los. Das heißt, dass Du Dir auf jeden Fall zwei Mal am Tag, morgens und abends, das Gesicht gründlich reinigen solltest. Wer zu fettiger Haut neigt, verwendet am besten Alkohol- und Menthol-haltige Produkte. Gegen Mitesser und Pickel auf dem Kinn helfen auch Reinigungsgels mit Salicylsäure und Zink. Ein wöchentliches Gesichts-Peeling befreit Deine Haut sanft von abgestorbenen Hautschuppen. Die Durchblutung wird gefördert und die Körnung des Peelings sorgt außerdem dafür, dass die Haut anfängt sich zu „erneuern“ und neue Zellen produziert. Bei einer Anti Mitesser-Maske werden Horn- und Talgablagerungen beim Abziehen von der getrockneten Maske entfernt, die Durchblutung als auch die Zellerneuerung werden angeregt. Eine monatliche Anwendung reicht hier vollkommen aus. Ähnlich funktionieren Mitesser-Pflaster.