Newsletter bestellen und Vorteile sichern!
Junger Mann mit Fokus auf den Brustbereich, er reibt sich die Hände

Pickel gezielt bekämpfen Pickel auf der Brust: Mit diesen Regeln wirst Du Pickel los

Da gibst Du Dir echt Mühe und dann ist das Ergebnis mehr als enttäuschend und komplett anders als Du es Dir vorgestellt hast. Nein, wir reden hier nicht von geplatzten Tinder-Träumen, sondern von der Behandlung von Pickeln auf der Brust. Sie jucken, die Haut ist gerötet und an ein Shirt mit V-Ausschnitt ist mal so gar nicht zu denken. Was die Ursachen sind und wie die Pickel auf der Brust schnell der Vergangenheit angehören, erfährst Du hier.

Das 1x1 gegen Pickel auf der Brust

Die häufigste Ursache von Pickeln auf der Brust ist die falsche Rasiertechnik. Dabei decken sich die Regeln bei der Körperrasur mit denen der Gesichtsrasur.

Regel Nummer 1:

unbedingt Rasierschaum verwenden. Um das Brusthaar weicher werden zu lassen, solltest Du Rasierschaum mindestens zwei Minuten lang einwirken lassen.

Junger Mann mit einem V-Ausschnitt T-Shirt lacht in die Kamera, Frau hat Hand auf seiner Brust
Mann rasiert sich in Wuchsrichtung die Brust

Regel Nummer 2:

regelmäßiger Rasierklingenwechsel. Greif zu einer scharfen Rasierklinge, denn dadurch wird die Haut nicht unnötig gereizt. Außerdem können stumpfe Rasierklingen dazu führen, dass die Brusthaare einwachsen, was zu unangenehmen Pickeln führt, die nicht so schnell wieder verschwinden. Nicht gegen den Strich! Gegen die Wuchsrichtung rasieren ist natürlich eine Einladung für Pickel auf der Brust und Hautirritationen.

Regel Nummer 3:

Das A und O ist der richtige Reinigungsschaum. Verwende ein Produkt, das Hautirritationen entgegen wirkt. Ein Extra-Cooling-Effect kühlt darüber hinaus die gereizte Haut und mindert das Jucken. Summa summarum: Wenn Du diese Regeln beim Rasieren beachtest, sollte Dein Rasurbrand, also Rötungen und Pickel auf der Brust nach dem Rasieren, bald Geschichte sein.

Reinigungsgel in der Hand

Pickel auf der Brust vorbeugen

Ist die Rasur keine Ursache für Deine Pickel auf der Brust, so handelt es sich bei Dir nicht um Rasurbrand. Generell solltest Du bei Problemhaut darauf verzichten, auch die Brust zu rasieren. Das irritiert und reizt sie nur unnötig. Abgesehen davon sind gepflegte Brusthaare momentan auch mehr als angesagt. Tendierst Du generell zu Pickeln auf der Brust, Schultern, Rücken und Gesicht, hast Du fettige Haut, vielleicht sogar Akne. Die eben genannten Gesichts- und Körperpartien besitzen durchschnittlich mehr Talgdrüsen als andere Körperteile. Bei übermäßiger Talgproduktion kann der Talg nicht mehr abfließen, die Poren verstopfen und es bilden sich Pickel. Abgestorbene Hautschuppen, Bakterien und Keime fördern ebenfalls unreine Haut inklusive Mitesser und Pickel.

T-Shirts mit V-Ausschnitt

Ein Körper, zwei Bedürfnisse

Allerdings solltest Du bei der Pflegeroutine zwischen Gesicht und Körper unterscheiden. Unreine Haut verlangt eine intensive, aber schonende Pflege, die nicht austrocknet. Wöchentliche Peelings sind bei der Gesichtspflege empfehlenswert, beim Rest des Körpers allerdings nicht. Die Haut könnte verletzt und Eiterpickel geöffnet werden, die Haut wird weiter verunreinigen. Aber Salicylsäure -haltige Reinigungsprodukte kannst Du sowohl für das Gesicht als auch für die Brust verwenden. Damit die Haut nicht austrocknet, solltest Du eine reichhaltige Pflegelotion für die Brust verwenden.