Kraftvolle Haarwurzeln, dichtes Haar, ein gepflegter Haarschnitt – so sieht ein guter Look aus. Doch was, wenn das Haar lichter wird, mit der Zeit Geheimratsecken sichtbar werden? Cool bleiben.

Haarpflege­tipps Männer Geheimratsecken? Nicht aus der Ruhe bringen lassen

Ursachen für Geheimratsecken lassen sich nicht pauschal erklären

Geheimratsecken bei Männern sind keine Seltenheit. Während sie sich bei den meisten Herren erst im Alter zeigen, sind viele auch schon in jüngeren Jahren davon betroffen. Bemerkbar machen sich die Veränderungen durch lichter werdendes Haar am Vorderkopf, besonders im Bereich der Schläfen.

Aber was sind die Ursachen? Darauf gibt es leider keine pauschale Antwort: Zum Beispiel bringen einige Männer mit Geheimratsecken eine erbliche Veranlagung mit, bei anderen spielt ein unausgeglichener Hormonhaushalt eine tragende Rolle. Bitte konsultiere einen Arzt. Doch in allen Fällen gilt: Cool bleiben, denn Geheimratsecken müssen nicht zwangsweise zu dauerhaftem Haarverlust führen. Wir haben drei Tipps für Dich, wie Du schütteres Haar und Geheimratsecken angehen kannst.

So gehst Du Geheimratsecken an:

  • Care and Clean: Der morgendliche Sprung unter die Dusche gehört zum täglichen Aufsteh-Ritual. Warum die Zeit unter der Dusche nicht zielbringend nutzen? Greife zu Spezialshampoos für schütteres Haar. Diese versorgen die Haarwurzel mit Nährstoffen, regen die Durchblutung an und pflegen das Haar. Zusätzlich verwendete Kopfhaut-Tinkturen können diese Wirkung verstärken. Das Ergebnis: dichteres und schönes Haar.

  • Cut and Style: Ein Friseur, dem Du vertrauen kannst ist Gold wert. Der Haarexperte hilft Dir nämlich dabei, die passende Frisur zu finden, die schütteres Haar gekonnt kaschiert und dabei dennoch natürlich aussieht. Mit wenigen Handgriffen gestylt startest Du so täglich mit blendendem Aussehen in den Tag – den Geheimratsecken zum Trotz.

  • Eat and Drink: Die richtige Ernährungsweise spielt bei Haarverlust ebenfalls eine Rolle. Achte auf eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, vielen Ballaststoffen. Und – einfach, aber wichtig: Trinke ausreichend Wasser.