Newsletter bestellen und Vorteile sichern!
Mann wäscht sich unter der Dusche die Haare mit einem Haarshampoo gegen Haarausfall

Haarausfall Männer Kreisrunder Haarausfall? Kein Grund zur Sorge.

Der Schreck, wenn sich am Kopf plötzlich eine kahle Stelle abzeichnet ist groß. Genetisch bedingt, Allergie oder Mangelerscheinung? Wir verraten euch, was sich genau hinter dem Haarausfall der besonderen Form verbirgt und was man dagegen tun kann.

Eine runde Sache

Da nicht alle Haarzellen angegriffen werden, sondern sich die körpereigene Abwehr auf einen begrenzten Bereich stürzt, kommt es zu den optisch auffallenden kahlen Stellen in Kreisform. Kreisrunder Haarausfall lässt sich dadurch mit bloßem Blick diagnostizieren. Zu seinen offensichtlichen Symptomen zählen:

  • Die Haare am Rand der kahlen Stelle lassen sich durch leichtes Zupfen herausziehen

  • Die kahle Stelle ist oval und scharf begrenzt

  • Die Haut der kahlen Stelle ist teilweise weiß gefärbt

Haarige Zeiten

Auch wenn die genauen Auslöser nicht geklärt sind, kann man bei den Betroffenen oft eine Häufung bestimmter Ursachen feststellen. Hierzu zählen besonders starke psychische Belastungen, wie Stress, erhöhter Druck im Arbeitsalltag oder der Verlust eines nahestehenden Menschen. Auch Nebenwirkungen von Medikamente können zu Haarausfall führen, der umgehend mit dem Arzt besprochen werden sollte. Falsche Ernährung zählt zu einer weiteren möglichen Ursache für den Haarverlust. Wobei hier eine Mangelerscheinung oder Übersäuerung des Körpers den eigentlichen Punkt macht. Ein Vitaminmangel kann das Wachstum beeinflussen.

Kreisrunder Haarausfall und seine Behandlungsmöglichkeiten

Was ist zu tun, wenn da plötzlich eine lichte Stelle auf dem Kopf zu sehen ist? Auch wenn es schwer fällt: Wichtig ist es, Ruhe zu bewahren und zunächst mit einem Arzt Rücksprache zu halten. Nur so können die möglichen Ursachen eingegrenzt werden und Haarzellen nicht durch eine Falschbehandlung zusätzlich geschädigt werden.

Die Zeit, als wichtigste Komponente in Sachen Behandlung, ist nicht die einzige Möglichkeit, dem kreisrunden Haarverlust entgegen zu wirken.

Hier eine kleine Übersicht weiterer Behandlungsmethoden:

Ablenkung tut gut!

Bei der Reiztherapie wird die betroffene kahle Stelle mit einer Lösung gereizt. Das durcheinander geratene Immunsystem wird auf diese Weise vom Angriff der Haarzellen abgelenkt und kümmert sich um die wichtigen Dinge. Die Haare können wieder wachsen. Auch wenn bereits Erfolge der Therapie sichtbar waren, ist sie hierzulande umstritten. Daher sollte bei diesem Heilungsansatz zu allererst Rücksprache mit einem Arzt gehalten werden.

Crème de la Kortisoncrème

Da kreisrunder Haarausfall als Autoimmunerkrankung gilt, wird der Trouble-Maker gezielt an der betroffenen Stelle mit Kortisoncreme eingerieben und „deaktiviert“. Die Behandlung führt jedoch nicht immer zum Erfolg. Da das Kortison die Haut mit der Zeit dünner werden lässt, sollte von einer Langzeitbehandlung abgesehen werden, die über 3 Monate hinaus geht.

Stresspegel reduzieren

Da auch Stress als nicht zu unterschätzender Auslöser für Haarausfall gehandelt wird, zielt die Entspannungstherapie, wie ihr Name schon sagt, auf Entspannung ab. So unterschiedlich der Stress, so unterschiedlich die Möglichkeiten der Erholung. Oft kann mit Sport und Hobbies schon für den nötigen Ausgleich gesorgt werden.

Die Zeit heilt viele Wunden

So erschreckend die kahle Stelle, so ermutigend die Prognose, dass schwach ausgeprägter kreisrunder Haarausfall oft von ganz alleine heilt und wieder Platz macht, für volles Haar.