Newsletter bestellen und Vorteile sichern!

Frisuren­katalog Out of Bed Look – Mähnenbändiger gesucht

Gerade erst aufgestanden, schon mitten im Leben: So soll er wirken, der Out of Bed Look. Kaum eine andere Frisur steht so für einen lässigen Lifestyle. Aber wie kreiert man ihn, den authentischen Out of Bed Look?

Der Out of Bed Look ist in!

Von wegen out: Immer mehr Männer entscheiden sich für den lässigsten Style, wenn es um ihre Frisur geht – den Out of Bed Look. Unter dem Ausdruck versteht man eine Frisur, die an die ungeordnete Haarpracht kurz nach dem Aufstehen erinnert. Leicht zerzaust, hier und dort abstehend, wild und ungebändigt.

Flexibel, flexibler, Out of Bed Look

Aber wieso fahren plötzlich so viele Männer auf den Out of Bed Look ab? Ganz klar: Keine andere Frisur zeigt so deutlich, wie entspannt Du die Welt siehst. Nicht alles läuft glatt? Kein Problem. Du lässt Dich überhaupt nicht aus der Bahn werfen. Zudem steht der Out of Bed Look für einen wilden Charakter und einen ausgeprägten Spieltrieb. Wie Dein Haar lässt auch Du Dich kaum bändigen und schon gar nicht in eine Form pressen.

Entsprechend lässt sich der Out of Bed Look auch auf unterschiedlichste Art stylen. Ob Du Dein Haar etwas länger oder kürzer trägst, ob Du es an den Seiten kurzgeschoren hast oder nicht: Der Out of Bed Look geht fast immer.

So stylst Du den Out of Bed Look

Natürlich soll er aussehen, aber nicht ungepflegt. Investiere daher genügend Zeit und Sorgfalt in Deinen Out of Bed Look. Um den typisch lässigen, etwas chaotischen Out of Bed Look hinzubekommen, brauchst Du genügend Haar. Lasse es daher mindestens eine Handbreite wachsen, bevor Du losstylst.

Achte auf gepflegtes Haar

Der Grat zwischen stylisch-leger und „gestern zu spät ins Bett gegangen“ ist schmal. Idealerweise wäschst Du Dein Haar, bevor Du den Out of Bed Look stylst. Bevor Du loslegst, denke dran: Dezente Coolness ist gefragt. Benutze fürs Styling eine matte Stylingpaste mit mittlerem Halt für natürliche, zerzauste Looks.

Style Dein Haar auf dem Oberkopf hoch

Um den Out of Bed Look zu treffen, drehe leichte Wirbel hinein und zupfe hier und da einige Strähnen in unterschiedliche Richtungen.

Zerfranse Dein Haar an den Kopfseiten und lasse hier und da eine Strähne abstehen. Lasse locker und ungeordnet etwas Haar über Deine Ohren fallen. Das Haar am Hinterkopf richtest Du dezent auf. Fahre mit Deinen gespreizten Fingern vom Nacken nach oben durchs Haar.

Unser Tipp: Besonders sexy wird der Out of Bed Look, wenn Du zusätzlich einen gepflegten 3-Tage-Bart trägst. Der lässt Deinen Style noch authentischer und lässiger wirken.

Aus den Federn, ab ins Bad!

Falls der Out of Bed Look für Deine Arbeit zu wild ist, kein Thema: Er eignet sich ideal als „Zweitfrisur“ für Feierabende und Wochenenden. Es hat schon etwas besonders Lässiges, auf der nächsten Party so auszusehen, als hätte Dir gerade eine Frau die Haare verwuschelt.