iStock.com/pixdeluxe

Be Invincible Gepflegt auspowern mit Men Expert Invincible Sport

Auch die Men’s Health empfiehlt Men Expert Invincible Sport, vor und nach dem Workout. Zudem gibt es auch jede Menge Tipps zur Körperpflege nach dem Training. Aber lest selbst:

Du trainierst hart und gehst bei jedem Workout an – und über – Deine Grenzen. Da darf die richtige Pflege natürlich nicht fehlen. Die Men Expert Invincible Sport-Produkte von L'Oréal revitalisieren und geben Schweiß und Körpergeruch keine Chance.

Auch Männerhaut braucht Pflege

Das Workout geht dann erst richtig los, wenn andere schon das Handtuch schmeißen. Du trainierst gerne hart: um sich gut zu fühlen, vom Alltag abzuschalten und vor allem Deinen eigenen Körper immer weiter zu pushen und zu verbessern. Dabei legst Du nicht nur Wert auf ein fittes, sondern auch auf ein gepflegtes Äußeres. Denn zu einem rundum guten Aussehen gehören nicht nur Muskeln, sondern auch ein gepflegter Körper. Doch viele Männer glauben, dass ihre Haut mit allem fertig wird und höchstens minimale Fürsorge benötigt. Für eine gepflegte Männerhaut ist allerdings schon etwas Einsatz gefragt.

Wir Männer besitzen von Natur aus eine strapazierfähige Haut, der äußere Einflüsse nur bedingt etwas anhaben können. Zwar ist sie nicht so kugelsicher wie die Haut von Superman, dennoch hält unser Schutzmantel einiges aus. Zum Glück, denn trockene, unreine oder fettige Haut ist alles andere als attraktiv und weckt den Anschein mangelnder Körperpflege. Gerade die Haut von Sportlern macht einiges mit: Beim Workout fließt der Schweiß und wir duschen häufiger. Das belastet die Haut, denn zum einen kann der austretende Schweiß die Haut reizen, andererseits kann häufiges oder zu heißes Duschen die Haut austrocknen und den Schutzfilm darauf angreifen. Beachte diese simplen Regeln – Deine Haut wird es Dir danken!

Hartes Training, gründliche Pflege

3 Regeln für gepflegte Haut

Regel 1: Nicht direkt von der Hantelbank unter die Dusche. Klar, Waschen nach dem harten Workout ist Pflicht. Allerdings benötigt der Körper einige Zeit, um die Schweißproduktion einzustellen. Wer direkt unter die Dusche steigt, riskiert das nervige Nachschwitzen und hat dann umsonst geduscht. Warte also ein paar Minuten: Notiere Dir zum Beispiel Deine Trainingsergebnisse oder quatsche mit deinem Trainingspartner.

Regel 2: Nicht zu heiß, nicht zu lang. Unsere Haut steht, im Gegensatz zu uns, nicht wirklich auf ausgiebige, warme Duschen. Denn je länger die Haut Wasser mit 38 Grad oder höher ausgesetzt ist, umso mehr verliert sie ihren Säureschutzmantel und die natürlichen Öle. Ohne Schutz trocknet die Haut schneller aus und wird rissig. So ist sie anfälliger für schädigende Bakterien. Am besten duschst Du bis zu 3 Minuten bei 32 bis 38 Grad, um die Haut zu schonen.

Regel 3: Körpergeruch direkt vorbeugen. Wusstest Du, dass Schweiß eigentlich geruchsfrei ist? Erst der Kontakt mit den natürlichen Hautbakterien führt zu Körpergeruch. Bei uns Männern ist der Geruch intensiver, da die Hautbakterien das Hormon Testosteron zersetzen. Gegen Körpergeruch verwendest Du am besten ein Deo. Direkt nach dem Duschen aufgetragen, bleiben die schützenden Stoffe am besten auf den Schweißdrüsen haften.