istockphoto.com/pixdeluxe

Männerurlaub Reisen mit Klasse

Unter dem Begriff „Männerurlaub“ versteht nicht nur der Film „Hangover“ eine Gruppe von Männern, denen es weniger um Erholung und gutes Essen als vielmehr um Alkohol, Spaß und Sonnenbrand geht. Dieses Klischee ist amüsant und erschreckend zugleich, aber vor allen Dingen ist es längst überholt.

Las Vegas, wir kommen! Dosenbier, olé. Ein Bett im Kornfeld. Schlägt man im Wörterbuch „Männerurlaub“ nach, sieht man sich mit solchen Assoziationen konfrontiert. Nicht immer trifft das zu.

Heute urlaubt „Mann mit Stil“ lieber auf Ischia, in Paris oder in Kapstadt. Mallorca, Ibiza und Lloret de Mar sind nicht länger unser aller Reise-Horizont. Schluss. Vorbei. Finito. Bevorzugte Mann noch vor wenigen Jahren den All Inclusive-Urlaub im drei Sterne-Hotel, fiebert Mann heute dem Airbnb-Apartment, dem Backpacker-Hostel oder der Finca entgegen. Freute Mann sich früher beim Männerurlaub über schiere Berge an Essen auf dem Hotel-Buffet, liebt Mann heute das heimische Kochen. Wenn da nur nicht das Abspülen wäre. Oder man spart sich den Aufwand und geht schick Essen. Überfüllte Pools, dauerbetrunkene Hotelgäste und Busfahrten zum Massen-Shopping sind nicht länger Teil unserer Männerurlaubs-Visionen. Was nicht bedeutet, dass der Urlaub spaß frei wird.

Relaxen für echte Kerle

Erholung statt Erschöpfung

Definierte sich ein guter Männerurlaub früher über müde Gesichter im Flieger zurück, rote Haut auf dem Rücken und dem Wunsch nach einer Woche Detox, nutzt man heute den Urlaub um sich vom Alltag zu erholen. Eine durchzechte Nacht lässt sich nicht mehr so leicht wegstecken wie noch mit 18 - als ein Wochenende ohne Party an einen Besuch im Kloster erinnerte.

Was nicht heißt, dass man sich heute nicht auch mal ein gutes Tröpfchen gönnen und den auch am nächsten Morgen spüren darf. Ein netter Männerabend bei Pizza, Pasta und Wein, das Grillen auf der Terrasse mit einem kühlen Blonden oder das Skat Spielen mit den Kumpels, bei dem ein guter Blended Scotch Whisky nicht fehlen darf, bringt uns doch erst die wahre Erholung. Ansonsten besteht schließlich auch die Gefahr an einem Boreout zu erkranken. Und das wollen wir ja nun wirklich nicht riskieren. Und wenn man seinen Kater in Ruhe und ohne Zeitnot in die Flucht schlagen kann, ist das alles ja auch gar kein Problem. Wenn dann der beste Freund genauso leidet wie man selbst, merkt man erst, was der Satz „Geteiltes Leid ist halbes Leid“ wirklich bedeutet.

Betreutes Betrinken

Unser Fazit

Der Urlaub mit der Freundin ist definitiv eine schöne Sache. Ab und zu haben wir uns aber auch mal einen echten Männerurlaub verdient inklusive Wildwasserrafting und Paintball Spielen. Immer mit dabei: Spaß, Abenteuer, Action und ein bisschen Niveau.

Hydra Energy
14 Produkte