Doppelklicken zum Editieren
Toolbar umschalten
  - + x
Start  
Newsletter bestellen und Vorteile sichern!
Was Sie über Gute Manieren wissen sollten!
©iStockphoto.com/NorthernStock

Gute Manieren Eine Art Zeugnis der guten Kinderstube

Hör auf zu kippeln, mit vollem Mund spricht man nicht, gleich kommt der Strohhalm weg… Sind wir mal ehrlich: Zu den wirklichen Highlights unserer Kindheit zählen diese Sätze nicht. Aber alright liebe Muttis und Daddys, mit ein wenig Abstand betrachtet sehen wir ein: Sie machen schon Sinn, diese guten Manieren.

Gute Manieren kommen übrigens aus Frankreich

Oder besser: die Wortschöpfung „Manieren“. Von dem Lateinischen manus „Hand“ abgeleitet, bedeutet la manière übersetzt „die Art und Weise, wie etwas gehandhabt wird“ und steht allgemein für gutes Benehmen und seine entsprechenden Umgangsformen.

Geht’s um gute Manieren, fällt immer auch sein Name. Aber so richtig vorgestellt wurde er einem nie. Auch irgendwie unhöflich. Freiherr Adolph Franz Friedrich Ludwig Knigge war deutscher Schriftsteller und Aufklärer und lebte von 1752 bis 1796. Bekannt wurde er durch seine Schrift „Über den Umgang mit Menschen“, die heute meist einfach „Knigge“ genannt wird. Würde man eine Umfrage starten, was einen darin erwartet, würden sich die Antworten um allgemeine Benimmratgeber und gute Manieren drehen. Lustigerweise ging es Knigge aber nie darum, wie man eine Tafel korrekt eindeckt oder wie man ein Weinglas zu halten hat. Ihm ging’s um etwas viel Grundlegenderes: die allgemeine Aufklärung in Sachen Höflichkeit und Taktgefühl im Umgang miteinander. Damals war Deutschland in viele Fürstentümer unterteilt. Landesfürsten hatten das Sagen und bestimmten über das Wohl der Menschen. „Normale“ Bürger konnten mit den speziellen Umgangsformen am Hof nicht viel anfangen und zogen den Kürzeren weil sie nicht für sich und ihre Interessen sprechen konnten. Um damit aufzuräumen, schrieb Knigge seine Zeilen. Er wollte aufklären und für ein zivilisiertes Miteinander sorgen, ganz gleich welchen Alters, Berufs oder Charakters man angehörte. So schrieb er „Handle selbständig! Verleugne nicht Deine Grundsätze, Deinen Stand, Deine Geburt, Deine Erziehung; so werden Hohe und Niedere Dir ihre Achtung nicht versagen können.“

By the way: Wer ist eigentlich dieser Knigge?

Gute Manieren sind niemals out

Auch wenn der gute Knigge schon lange das Zeitliche gesegnet hat, sind seine Ansätze auch heute noch top aktuell. Gerade in Situationen, in denen alles unbekannt und neu ist, suchen wir nach Orientierung, um uns sicherer zu fühlen. Im Berufsleben der Neuzeit müssten Knigge also in Permanenz die Ohren klingeln. Die richtige Begrüßung des neuen Chefs, das hoch angesetzte Geschäftsessen, der bevorstehende erste Kundentermin…

Hier die wichtigsten Grundregeln wenn gute Manieren Geschäfte machen:

  • Das A und O: Pünktlichkeit!
  • Sei ein guter Gastgeber: Stilvoller, als Kunden und Partner durchs Haus zum gebuchten Konfi irren zu lassen ist, sie mit der Ankunft persönlich in Empfang zu nehmen. Gleiches gilt natürlich auch für den Weg retour.
  • Das Hallo: Begrüße zunächst den Ranghöchsten der Runde, dann die Älteren, zuletzt die Jungen. Damen wird allgemein vor Herren die Hand geschüttelt.
  • Herr Sowieso: Hab die korrekten Namen parat. Dazu gehört ggfs. auch der akademische Titel.
  • Bleib up to date: Gute Manieren sind in, Handkuss und Altbacken-Floskeln, wie „Hoch erfreut!“ und „Äußerst angenehm!“ hingegen out.
  • Bewahr Distanz! Du solltest Deinen Kunden oder Geschäftspartner nicht um den Hals fallen. Weder um sie zu umarmen, noch um sie zu würgen.
  • Sendepause: Während dem Meeting haben Telefonate und eintreffende Mails ihre Schweigeminute.
  • Der Ton macht die Musik! Auch wenn es die Meetings gibt, bei denen es schwer fällt, bleib stets sachlich und souverän!
  • Konstruktive Kritik ist nie verkehrt, aber sie sollte auch richtig platziert werden. Damit sich niemand vorgeführt oder auf den Schlips getreten fühlt, nutz am besten das 4-Augen Gespräch.
  • Ping Pong Mails im Alltag verleiten dazu, dennoch sollten Höflichkeitsformen wie die Anrede und das Ausformulieren von Abkürzungen nicht auf der Strecke bleiben.
  • Smalltalk sollte nie mit tiefgründigen Gesprächen verwechselt werden.
  • Komplimente sind toll, aber auch die Klassiker um falsch verstanden zu werden. Wenn Du verbale Blumen verschenkst, versuch Dich auf die Leistung Deiner Kollegen zu beziehen, nicht aufs knackige Aussehen oder dergleichen.
  • Firmenfeiern und Events sind prädestiniert dafür, um in fortgeschrittener Stunde aufs Du anzustoßen. Vergewissere Dich, dass nach dem feuchtfröhlichen Come-Together auch am nächsten Tag alle noch damit einverstanden sind.

Zeit Knigge zu businessisieren

Hydra Power After-Shave Lotion mit Mountain Water

Online kaufen
  • 24H Feuchtigkeit
  • Intensive Frische
  • Anti Rasurbrand

Wofür ist es gedacht?

Die After-Shave Lotion mit Mountain Water sorgt für einen ultra Frische Kick auf der Haut und spendet ihr gleichzeitig 24H intensive Feuchtigkeit. Durch die Formel mit Mountain Water wird ein Feuchtigkeitsverlust der Haut vorgebeugt. Gleichzeitig helfen die stark beruhigenden Inhaltsstoffe der Haut, ihre natürliche Widerstandskraft gegen tägliche Angriffe zu festigen. Nach der Rasur bekämpft die ultra-erfrischende Lotion Rasurbrand und die Haut wird spürbar beruhigt.

Weshalb funktioniert es?

Vor allem durch den Inhaltsstoff Mountain Water wird die Gesichtshaut nach der Rasur spürbar beruhigt und intensiv mit Feuchtigkeit versorgt. Beim Auftragen verwandelt sich die After-Shave Lotion sofort in eine kühlende wasser-ähnliche Textur und sorgt somit gleichzeitig für einen ultimativen Frische Kick.

Wie wird es angewendet?

Nach der Rasur, täglich morgens und/ oder abends auf die gereinigte Haut auftragen. Zusätzlich empfehlen wir die Hydra Power Feuchtigkeitspflege.

Ergebnis

  • 24H Feuchtigkeit
  • Gepflegte Haut
  • Intensive Frische
  • Sanfte Pflege, ohne Rasurbrand

Produkt online kaufen