Newsletter bestellen und Vorteile sichern!
Scrabble-Steine auf Geldnoten
istockphoto.com/Cindybug

10 Hacks für Abenteurer

Oder wie Du auf Deiner Reise wirklich entspannt bleiben kannst!

Wenn Du viel reist, hattest Du sicherlich schon das ein oder andere Mal auch einige brenzlige Situationen zu lösen. Damit Deine nächste Reise entspannter wird, haben wir unsere 10 wichtigsten Reise-Hacks für Dich notiert.

Wir werden uns zumindest an dieser Stelle nicht damit befassen, wie Du Feuer machst, um die selbstgefangene, gehäutete und entnommene Ratte knusprig zu grillen. Ein Survival Camp ist dann doch eine andere Nummer. Aber sowohl in der Wildnis als auch auf einer herkömmlichen Reise macht eine gute Vorbereitung den Großteil des (Überlebens-) Erfolges aus.

Survival of the ...?

Gute Vorbereitung ist das A und O

Ja, das klingt erstmal gar nicht lässig, aber ist professionell und spart im besten Fall Stress und Geld. Also ...

Wanderer steht vor einer Gebirgskette

1. Im Inkognito-Modus buchen

Wahrscheinlich beginnt Dein nächstes Abenteuer mit einer Flugreise – um hier bares Geld zu sparen, solltest Du das Inkognito-Fenster Deines Browsers nutzen. Denn: Webseiten speichern, ob Du eine Seite mehrfach aufrufst und wenn Du Deinen Flug recherchierst und erst später buchen willst, sind die Preise teurer. In Windows, Linux und Chrome OS kannst Du ein Inkognitofenster über die Tastenkombination Strg + Shift + n öffnen. Auf dem Mac funktioniert es über cmd + Shift + n.

Der Flug ist gebucht – dann geht’s ans Packen und das ist eine Wissenschaft für sich. Was sich aber leicht berücksichtigen lässt: Pack nicht zu viel ein und roll Deine Kleidung – so reduzierst Du das Volumen und sparst Platz. Besser klappt das platzeffektive Packen nur noch mit Kompressionsbeuteln (die übrigens auch für mehr Ordnung im Gepäck sorgen).

2. Smart packen

3. Karten laden

Nach der Ordnung kommt die Orientierung. Echte Stadtpläne und Landkarten sieht man inzwischen eher selten – Google Maps oder andere Dienste helfen ja ziemlich zuverlässig. Und das sogar ohne eine Internetverbindung, wenn Du im Vorfeld die benötigten Karten herunterlädst.

Junges Paar in einem Jeep schauen auf eine Landkarte

Das Smartphone ist einfach ein wichtiger Reisebegleiter für uns – und deswegen solltest Du gut auf es aufpassen und dafür sorgen, dass es immer ausreichend geladen ist. Dafür eignet sich eine Powerbank hervorragend, die Dein Handy auch fern von Steckdosen mit Strom versorgt. Um Dein Ladekabel präventiv vor Kabelbruch zu schützen, weil das Aufrollen des Kabels auf Reisen den empfindlichen Part vom Kabel zum Endstück stresst, empfiehlt sich übrigens eine Kugelschreiberspirale als Schutz.

4. Power für Dein Handy

5. Schutz für Dein Handy

Ja, wir haben es in Punkt 4) schon betont: Das Smartphone ist durchaus wichtig und Du solltest es schützen. Wenn es zum Urlaub an den Strand geht oder Du bei einer Wanderung mit Dauerregen rechnen musst: Eine verschließbare Ziploc-Bag schützt die Technik und Du kannst es trotzdem bedienen.

Die wichtigsten Reiseunterlagen (Reisepass, Flugtickets etc.) solltest Du zur Sicherheit digital in der Cloud gesichert haben. So hast Du auch im Notfall nach Verlust der Originale von fast überall Zugriff.

6. Dokumente digital sichern

7. Sauberes Trinkwasser

Langsam kommen wir zu den existentielleren Hacks! Viele Krankheiten kommen durch schlechte Trinkwasserqualität – daher ist sauberes Wasser mit das Wichtigste auf Reisen. Wenn Du in Asien oder an abgelegenen Orten unterwegs bist, empfiehlt es sich daher Entkeimungsmittel dabei zu haben oder das Wasser vorher zu filtern.

Mann auf einem Hügel mit Rucksack in der Hand blickt gen Horizont

Es kann einfach für so vieles nützlich sein! Ob Du Obst schneiden oder einen Wanderstock schnitzen willst – es gibt viele Situationen, wo es wirklich hilfreich sein kann.

8. Das gute alte Taschenmesser

9. Hält zusammen was zusammen gehört: Panzer-Tape

Ganz ähnlich verhält es sich mit Panzer-Tape – es ist unfassbar nützlich in den absurdesten Situationen und hält zusammen, was zusammengehört: Zelte, Schuhe, Rucksäcke oder Verbände!

Klassiker – die einzige zur Verfügung stehende Nahrung befindet sich in einer Büchse und es gibt keinen Dosenöffner ... Das muss Dich nicht mehr erschrecken: Suche einen Stein oder eine Betonfläche, auf der Du die Dose hin und her reiben kannst (natürlich darfst Du nicht zu lange scheuern, dass der Inhalt bereits ausläuft). Nach kurzer Zeit kannst Du sie dann mit etwas Druck öffnen.

10. Dosen öffnen ohne Dosenöffner

Junges Paar wandert auf einem ländlichen Pfad
istockphoto.com/vgajic

Ansonsten gilt natürlich auch immer, wenn eine unerwartete Situation eintritt: Bleib ruhig, atme tief durch und überlege, was MacGyver tun würde!

Viel Spaß bei Deinem nächsten Reiseabenteuer!