Newsletter bestellen und Vorteile sichern!
Mann rasiert sich

Rasier­utensilien Elektrischer Rasierer: Hier macht die Trockenrasur wirklich Sinn

Bei der Frage, ob Trocken- oder Nassrasur scheiden sich die Geister. Manche halten die Nassrasur inklusive Rasierschaum oder Rasiergel für die einzig wahre Rasur. Andere bevorzugen die Trockenrasur mit dem elektrischen Rasierer – auch um Rasierbrand zu vermeiden. Wir sagen Ihnen, wann ein elektrischer Rasierer sinnvoll ist und wann eine Trockenrasur die bessere Option ist.

Das kann der elektrische Rasierer

1930 erblickte der elektrische Rasierer das Licht der Welt und wurde zunächst in den USA verkauft. Heute rasieren über 60 Prozent der deutschen Männer elektrisch. Der elektrische Rasierer hat einige Vorteile im Vergleich zum Nassrasierer.

  • Er ist deutlich schonender zu der Haut.
  • Auf zusätzliche Pflegeprodukte kann bei der Rasur mit dem elektrischen Rasierer verzichtet werden, da die Haut nicht so stark beansprucht wird.
  • Mittlerweile halten die modernen elektrischen Rasierer zwei bis drei Wochen durch, ohne an der Steckdose aufgeladen werden zu müssen.
  • Je nachdem für welchen Bart Sie sich entschieden haben reicht ein elektrischer Rasierer im Hinblick auf die Gründlichkeit völlig aus.
  • Der elektrische Rasierer benötigt deutlich seltener neue Klingen als der Nassrasierer. Dementsprechend günstiger ist das Rasieren mit dem elektrischen Rasierer.
  1. Mann rasiert sich
  2. Mann rasiert sich
  1. Mann rasiert sich
  2. Mann benutzt Aftershave

Die Vorteile der Nassrasur

Die anderen 40 Prozent rasieren nass und halten diese Rasur-Methode für die einzig wahre. Aber warum?

  • Die Nassrasur liefert das deutlich gründlichere Ergebnis.
  • So muss man nicht täglich zum Rasierer greifen.
  • Man kann sich überall rasieren – auch im Dschungel ohne Strom.

Die verschiedenen Typen von elektrischen Rasierern

Elektrische Nassrasierer: Ja, es gibt sie wirklich. Den elektrischen Rasierer für die Nassrasur. Einige Rasierer haben einen eingebauten Spender für eine Emulsion. Bei anderen kann man mit externem Rasierschaum rasieren.

Runde Scherköpfe: Hier sind die Schersysteme beweglich. Besonders eignet sich diese Art der Rasierer für kantige Kinns. Außerdem kann der Scherkopf auf jeden Hauttyp individuell eingestellt werden.

Schwingende Klingen beim Rasierer mit Scherfolie: Die wohl traditionellste Art der elektrischen Rasur. Die Scherköpfe sind auch hier in der Regel sehr beweglich, aber passen sich den Gesichtskonturen weniger stark an.

  1. Mann rasiert sich
  2. Elektrischer Rasierer
    ©iStockphoto.com/mdilsiz
  3. Elektrischer Rasierer
Mann rasiert sich

Tipps für die elektrische Rasur

Auch wenn die elektrische Rasur deutlich unkomplizierter ist als die Nassrasur, gibt es dennoch einige Aspekte, die Mann beachten sollte:

  • Ein extra für die elektrische Rasur geschaffenes Produkt namens Pre Shave entfettet die Haut und bringt die zu rasierenden Haare in die richtige Position.

  • Damit der Scherkopf sanfter über Ihre Haut gleitet, können Sie etwas Schmiermittel auf den Scherkopf geben.

  • Im Gegensatz zur Nassrasur ist es beim elektrischen Rasierer sowohl möglich in als auch gegen die Wuchsrichtung zu rasieren.

  • Üben Sie nur einen sanften Druck aus. Auch wenn die elektrische Rasur deutlich schonender ist, sollte man die Haut auch hier nicht unnötig reizen.

  • Rasieren Sie zunächst die sensiblen Bereiche. Der Grund: der elektrische Rasierer heizt während der Rasur auf. Hierdurch können Hautirritationen entstehen.

  • Bei elektrischen Rasierern kann es sein, dass Sie mehrere Male über dieselbe Stelle fahren müssen. Insgesamt erfordert das Rasieren mit einem elektrischen Rasierer eine deutlich höhere Frequenz. Durch das häufigere Rasieren fällt die Rasur insgesamt aber deutlich leichter, da die Barthaare nur sehr kurz sind.