Newsletter bestellen und Vorteile sichern!
frisch rasierter Mann mit Frau

Rasurtipps Beim Rasieren geschnitten – So stoppen Sie die Blutung in Sekunden

Autsch! Das tat weh! Jeder kennt das. Insbesondere kantige Stellen wie das Kinn oder die Nasen-Partie sind anfällig für Schnittwunden während der Rasur. Aber kann man derartige Verletzungen überhaupt verhindern und wenn ja wie? Und wie behandelt man so eine Wunde am besten, wenn man sich beim Rasieren geschnitten hat, um die Blutung schnellstmöglich zu stoppen?

Bei der Rasur geschnitten: Was tun?

Da die Haut in der Regel an diesen Stellen sehr dünn ist, schießt das Blut in der Regel in Strömen. Und gefühlt kann man tun, was man will, die Schnittwunde hört einfach nicht auf zu bluten. Hier kommt es natürlich drauf an, ob es sich um eine kleine Schnittwunde handelt oder ob größere Blutgefäße betroffen sind. Wenn man sich beim Rasieren geschnitten hat, geht es darum, die Blutung schnellstmöglich zu stoppen. Wir geben Ihnen Tipps, wie man die Blutung schnell und effizient stoppt.

  • Zunächst sollten Sie die Wunde säubern.
  • Drücken Sie zunächst, wenn Sie sich beim Rasieren geschnitten haben, eine sterile, wenn mögliche heiße, Kompresse für einige Minuten auf die Wunde!
  • Achtung: Watte ist hierzu nicht geeignet, denn ihre Fasern neigen dazu, in der Wunde hängen zu bleiben! Außer natürlich es handelt sich um ein dafür vorgesehenes Stück Watte aus der Apotheke.
  • Alternativ können Sie einen Fettstift nehmen, um die Wunde zu versiegeln. Hierbei sollte es sich natürlich um die farblose Variante handeln.
  • Auch ein so genannter Alaunstift oder auch Rasierstift genannt kann sich positiv auf das Blutstillen der Wunde auswirken, wenn Sie sich beim Rasieren geschnitten haben.
  • Konnten Sie die Blutung stoppen, nachdem Sie sich beim Rasieren geschnitten haben, reicht es in der Regel, die Wunde an der Luft trocknen zu lassen.
Mann rasiert sich
Rasierer abspülen

Tipps: So vermeiden Sie Schnittwunden bei der Rasur

Natürlich kann man im Vorfeld der Rasur einiges beachten, sodass die Wahrscheinlichkeit, sich beim Rasieren zu schneiden, sinkt.

  • Benutzen Sie stets scharfe, neue Klingen. Die Verletzungsgefahr ist bei stumpfen Klingen deutlich höher als bei scharfen.
  • Benutzen Sie immer entweder ein Rasiergel oder einen Rasierschaum. Beide Pflege-Produkte geben der Haut Feuchtigkeit und vermindern das Risiko sich zu verletzen.
  • Haben Sie einen echten Vollbart oder sind auf dem besten Weg dahin? Dann macht es Sinn, den Bart durch eine Trockenrasur vor zu rasieren und dann erst zum Nassrasierer zu greifen.