Richtig Duschen: Die wichtigsten Basics

Der Wecker klingelt und Du willst gleich voll aufdrehen? Dann ist eine erfrischende Dusche die perfekte Lösung. Aber nicht nur dann. Richtig duschen ist eine Frage der Temperatur, Pflege und Dauer. Wir zeigen Dir, wie Du das perfekte Programm durchziehst.

Feuchtigkeits-Management durch richtiges Duschen

Wer Topleistungen bringen will, muss perfekt vorbereitet sein. Das gilt auch für die Körperpflege. Die Basis: das richtige Duschen. Morgens erfrischt es den Körper, nach dem Sport befreit es die Haut von Schweiß und abends liefert es pure Entspannung. Wann Du es tust, ist Geschmacksfrage. Die Ausführung entscheidet: Die richtige Temperatur beim Duschen liegt zwischen 32 und 38 Grad. Zu warme Temperaturen können den natürlichen Schutzfilm der Haut angreifen und ihr Feuchtigkeit entziehen. Bei zu niedriger Wassertemperatur ziehen sich Poren zusammen und können nicht optimal gereinigt werden. Ebenso entscheidend für richtiges Duschen ist die Dauer: Drei Minuten unter der Dusche genügen, um die Haut zu reinigen und ihren Schutzfilm zu erhalten. Wie oft Du duschst ist eine reine Typfrage: “Viel hilft viel“ ist nicht immer die richtige Antwort. Zu häufiges Duschen kann die Haut auslaugen. Deshalb kommt es hier auf Feintuning an: Typgerechte Produkte helfen Irritationen vorzubeugen.

Das ideale Duschgel für Männerhaut

Kluge Duschgels sind multitaskingfähig: Sie reinigen die Haut und versorgen sie mit wichtigen Pflegestoffen. Neigst Du zu trockener oder empfindlicher Haut? Dann riskiere keine Irritationen und Rötungen durch ein unpassendes Duschgel. Männer mit unreiner Haut greifen am besten zu speziellen Duschgels. Beim richtigen Duschen entscheidet auch die Menge: Eine wallnussgroße Portion genügt für den gesamten Körper. Auch das Abtrocknen spielt eine wichtige Rolle: Sei nicht zu grob.

Und nach dem Duschen ist vor dem Cremen, Männer! Gönne Deiner Haut nach dem Abtrocknen einen Extra-Pflegekick.