Newsletter bestellen und Vorteile sichern!
Mann trocknet sich ab

Wie oft duschen ist gesund? Pflege-Guide für Männer: Besser morgens oder abends duschen?

Kalt- oder Warmduscher? Das ist nicht die einzige Entscheidung in puncto duschen. Denn es kommt auch aufs Timing an. Fünf Argumente, warum man morgens oder abends duschen sollte. Und das ultimative Fazit zum Schluss.

Der tägliche Kontakt mit Wasser und Duschgel reinigt die Haut.

Innovative Kombi-Duschgels unterstützen den Pflegeeffekt und sorgen dafür, dass Ihre Haut das bekommt, was sie verdient – nämlich nur das Beste. Trotzdem bleibt die Frage: Besser morgens oder abends duschen? Was ist effektiver? Und welchen Einfluss hat der Zeitpunkt auf die Anwendung von Gesichtspflege oder Deo? Soviel sei gesagt: Effektiv ist beides und für beide Fälle gibt es die passende Pflegestrategie.

Portrait, Mann lächelt freundlich in die Kamera

Morgens oder abends duschen? Fünf Punkte, warum Early Birds alles richtig machen

Wärme und prasselndes Wasser auf der Haut entspannen unsere Gehirnströme. Sogenannte Alpha-Wellen stimulieren das Tiefenbewusstsein beim morgendlichen Duschen. Das Ergebnis: Glasklare Gedanken, die zu neuen Höchstleistungen anspornen. Deshalb entstehen viele geniale Ideen ausgerechnet unter der Dusche. Hätten Sie’s gewusst? Auch die fünf folgenden Argumente beweisen, dass man besser morgens als abends duschen sollte:

Orangensaft im Glas, dahinter Orangen
©iStockphoto.com/lewty92
  1. Sie starten mit einem tiefenreinen Gefühl in den Tag. Ihr Look: Meisterlich.

  2. Ihr Kreislauf wird angekurbelt.

  3. Die Blutgerinnung funktioniert nach dem Aufstehen besser: Schnittverletzungen beim Rasieren heilen schneller ab.

  4. Früh-Duscher können ihre frischgewaschenen Haare spielend leicht stylen und riskieren keinen Bad-Hair-Day.

  5. Sie haben unreine Haut? Dann duschen Sie am besten morgens. So werden Ihre Hautporen von Talg befreit und Sie sehen einfach frischer aus.

Morgens oder abends duschen? Fünf Argumente für spätes Duschen

Das Gefühl von Wasser auf der Haut entspannt. Die Körpertemperatur steigt und fällt nach dem Abtrocknen wieder herab. Das ist ein natürlicher Schlafindikator für das Gehirn. Und gesunder Schlaf lässt Sie am nächsten Tag voll durchstarten. Was noch dafür spricht, abends statt morgens zu duschen? Sehen Sie selbst:

  1. Die Bettwäsche bleibt länger sauber – ganz logisch: Wer abends duscht, bringt weniger Schmutz mit ins Bett.

  2. Mehr Pflegemöglichkeiten: Ihr Körper fordert Zeit und Aufmerksamkeit? Gut so. Egal ob Körperlotion, Peeling oder Body-Shaving: Abends bleibt deutlich mehr Zeit als morgens fürs Duschen und die Körperpflege.

  3. Sie haben trockene Haut? Dann duschen Sie am besten abends und nicht morgens. Über Nacht produziert die Haut einen feuchtigkeitsspendenden Schutzfilm, der Sie gut durch den neuen Tag bringt.

  4. Kein Stress: Möchten Sie morgens zehn Minuten länger schlafen? Oder entspannt frühstücken? Dann verschieben Sie das Duschen auf den Abend.

  5. Nachhaltigkeit: Sie duschen nach dem abendlichen Training im Fitnessstudio? Machen Sie das zu Ihrem Ritual und sparen sich das doppelte Duschen pro Tag.

Mann mit Bier in der Hand sitz auf dem Sofa und liest

Das Fazit: Ob man morgens oder abends duscht, ist eine Bauchentscheidung. Genauso wie Ihre Pflegeprodukte muss auch das Duschverhalten zu Ihrem Tagesablauf passen. Morgens oder abends zu duschen ist folglich eine klare Typfrage, auf die es mehr als nur eine richtige Antwort gibt.